IUI, AIUI

INTRAUTERINE INSEMINATION (IUI)
Die intrauterine Insemination (IUI) ist eine Methode der assistierten Reproduktion, die insbesondere geeignet ist, wenn das Spermiogramm normale Ergebnisse aufweist, oder bei leichten Formen männlicher Unfruchtbarkeit (leicht verminderte Beweglichkeit oder Morphologie der Spermien) sowie bei einigen leichten Formen weiblicher Unfruchtbarkeit.
 
Die Insemination wird zur Zeit der Ovulation durchgeführt, in den meisten Fällen nach einer vorherigen hormonellen Vorbereitung der Partnerin. Durch eine sorgfältige Behandlung des Spermas werden die Spermien vom Samenplasma getrennt und dadurch kommt es zu einer Erhöhung ihrer Aktivität.
 
Die gewaschenen und konzentrierten Spermien werden anschließend mit einem dünnen Katheter in die Gebärmutterhöhle appliziert, dadurch werden die auf dem natürlichen Wege vorhandenen Hindernisse der Spermien überwunden. Auch wenn die Insemination gut indiziert wurde, bewegt sich die Erfolgsrate bei um die 12 % in einem Zyklus.
 
In ernsthafteren Fällen von Unfruchtbarkeit, in denen es nicht möglich ist, eine Insemination mit dem Sperma des Partners durchzuführen, können Spenderspermien verwendet werden. Die Spenderinsemination (assistierte intrauterine Insemination, AIUI) ist zwar immer noch ein zugängliches Behandlungsverfahren, mittlerweile sind jedoch bereits Methoden zur assistierten Reproduktion bekannt, die auch sehr ernsthafte Fälle männlicher Unfruchtbarkeit lösen können.

KONTAKTFORMULAR