TESE

Falls im Ejakulat keine Spermien vorhanden sind (Azoospermie), ist es möglich, Spermien mittels einer chirurgischen Entnahme zu erhalten. Bei korrektem Prozess der Spermatogenese (Spermienentwicklung) können die Spermien aus dem Hoden  mit Methoden TESE und TESA oder aus dem Nebenhoden  mit Methoden MESA und PESA entnommen werden.
 
Bei der Methode TESE (Testicular Sperm Extraction) wird aus den Hoden eine kleine Gewebeprobe entnommen,  aus der anschließend die Spermien im Labor  Spermien extrahiert werden.
Die Modifikation dieser Methode ist TESA (Testicular Sperm Aspiration), bei der die Spermien mittels einer dünnen Nadel aus dem Hoden abgesaugt werden.
 
Bei mikrochirurgischen Spermienentnahme mit der Methode MESA (Microsurgical Epididymal Sperm Aspiration) ist aus den kleinen Kanalchen des Nebenhodens mit mikroskopischen Techniken durch eine Pipette eine Flüssigkeit abgesaugt, die die  Spermien enthält. Die Methode PESA (Percutaneous Epididymal Sperm Aspiration) ermöglicht durch die Punktion der Nadel in die Haut des Hodensacks die die Nebenhodenflüssigkeit abzusaugen, die die Spermien enthält. 
 
Die durch die chirurgische Entnahme gewonnenen  Spermien werden anschließend  für die Befruchtung mit Hilfe der ICSI-Technik verwendet werden.

KONTAKTFORMULAR