Weibliche Unfruchtbarkeit

Das Alter ist der Hauptfaktor der Fruchtbarkeit einer jeden Frau. Mit steigendem Alter sinken die Anzahl sowie die Qualität der Eizellen. Die ersten Anzeichen für eine sinkende Fruchtbarkeit tauchen um das 35. Lebensjahr auf, nach dem 40. Lebensjahr sinkt die Fruchtbarkeit sehr deutlich.
 
Eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen ist die sog. Anovulation – eine Störung der Reifung und Freisetzung der Eizellen. Diese wird durch eine hormonelle Störung verursacht, bei der die einzelnen Drüsen und Steuerzentren mitwirken.
 
Eine weitere mögliche Ursache besteht in einer durch eine Entzündung hervorgerufenen Funktionsstörung der Eierstöcke. In diesem Fall kann es zu einer Störung der Transportfunktion der Eileiter kommen; der Eileiter ist nicht in der Lage, die Eizelle nach der Ovulation aufzunehmen und nach deren Befruchtung das Embryo in die Gebärmutter zu transportieren.
 
Eine Operation im kleinen Becken kann bei Frauen ebenfalls risikoreich sein, weil diese ein häufiger Grund für Verwachsungen ist.
 
Bei der Endometriose befindet sich die Gebärmutterschleimhaut in Form von Zysten auch außerhalb der Gebärmutterhöhle, am häufigsten im kleinen Becken sowie an den Eierstöcken, was Fruchtbarkeitsstörungen zur Folge hat.
 
Die Bewegung der Spermien, die Befruchtung und  Implantation (Einnistung) des Embryos können durch lokale oder körperweite Antikörper, die vom weiblichen Körper gebildet werden, negativ beeinflusst werden.

KONTAKTFORMULAR